Meine Leica und eine Leica

Meine erstes Date mit meiner Leica und einer Leica

heute machte ich mich auf zu meiner ersten wirklichen Leica Experience. Ich fuhr in den Leitz Park in Wetzlar. Der Leitz Park ist komplett dem Thema Leica gewidmet. Nicht nur Kameras, sondern das komplette Sortiment. Ferngläser, Leica-R,S,M. Man sieht wie Sachen gefertigt werden. Es wird gezeigt wie vergütetes Glas im Vergleich zu unvergütetem Glas ausschaut. Ich sah eine tolle Ausstellung von Elliott Erwitt, ein wirklich Großer seiner Zunft.

Es gibt natürlich auch einen Leica Store. Das tolle an dem Store ist, wie ich finde das man einfach alles mit allem ausprobieren darf. Die Belegschaft ist sehr sehr nett und hilfsbereit. Lacht auch niemanden aus wenn man “nur” mit einer M8 ankommt. Man fühlt sich sehr willkommen, aufgenommen und abgeholt.

Hinzukommt kommt, das es einen Leica Outlet Store gibt. Dieser hat täglich von 14:30 – 16:30 geöffnet. Die Dame die mich dort empfang, nahm sich 30 Minuten Zeit um mir alles zu erklären und ein bisschen lästern über Nikon und Canon musste natürlich auch sein. Dort waren wirklich tolle Angebote. Das 50er Summilux für 2550 anstatt für ca. 3600. Polfilter für 25€ usw. Wenn ihr mal da seit auf jeden Fall mal reinschauen.

Da ich ja die M8 habe, aber noch kein Objektiv besitze, wollte ich das 28mm mal testen. Ich musste nur mein Ausweis abgeben und bekam das Objektiv auf meine Leica geschnallt. Ich durfte mich frei bewegen ohne das mich jemand panisch verfolgt. Finde ich toll. Auch probiert haben ich die Monochrom mit den APO 50er. Zum verlieben, obwohl mir der Sound meiner M8 besser gefällt.

Ich testet 3 Variationen:

Die M8 mit einem M42 Objektiv, ohne Messsucherbindung

Die M8 mit einem 28er 2.0 (oder 2.8) Leica Objektiv

Die M Monochrom (mk2) mit dem APO 50er

seht ihr den Unterschied??

Ich habe alle Bilder wie gewohnt durch Lightroom 6 gejagt und musste feststellen das ich bis auf das M42 Objektiv bei Offenblende nicht feststellen kann, was mir den Spass am fotografieren nehmen würde. Dumm ist halt das man nicht fokussieren kann und man selbst die Entfernung schätzen muss.

Die Bilder die nun da kommen, sollen keine  große Kunst sein. Sie demonstrieren eher die ersten Gehversuche in meine Leica Welt.

Linienspielerei

L1000350 L1000346 L1000345

 

 

 

 

 

 

Auslage

L1000351 L3000301 L3000304 L3000306

 

Detail aus dem Store

L1000360L1000367L1000357L1000356L1000353

Die Fotos habe ich gemacht um die Kontraste der Kamera zu testen

L3000363 L3000358 L3000357 L1000370

Innen wie Aussen

L3000346 L3000318 L3000315 L3000309 L3000276 L3000275 L3000274 L3000271 L3000269 L3000266 L3000265 L3000268

 

Alte Exponate

L3000343 L3000327 L3000297 L3000280

 

Eine Mitarbeiterin bei der Arbeit

L3000281

Demonstration diverser Linsentypen

L3000289


Eine zerlegtes Objektiv

L3000293

 

 

Aus dem Weg zur Toilette entdeckt

L3000352 L3000350 L3000348 L3000322 L3000323

Somit wünsche ich euch viel Spass im Leitz Park

 

Mich würde ja mal eure Meinung zu den Bilder interessieren.

 

Micha










Barcelona 2016 – Cruilla

Barcelona 2016 – Cruilla

Am Wochenende war ich in Barcelona auf dem Cruilla Festival. Das Cruilla Festival ist voll gespickt mit spanischen Klängen, Ska aber auch Robert Plant und Seeed waren da.
Es war mein erster Trip nach Barcelona. Ich muss sagen, ich war begeistert. Ich empfand Barcelona als ein kleines Paris. Einige Ecken die wir sahen, hätte man glatt mit Paris verwechseln können. Die Bahnanbindungen in Barcelona sind toll. Die Metro fährt bis Mitternacht, danach fahren Nachtbusse. Ein 3 Tagesticket kostet in Barcelona(stand 2016) 21€. Damit kann man sich dann aber auch überall hin in Ruhe bewegen.
Zu dem Cruilla Festival kam ich durch meine Frau. Sie wollte vor einem Jahr unbedingt hin. So haben wir also alles geplant. Wir mieteten uns ein Zimmer bei AIR b’n’b in der näher des Festivals.(5 Minuten Fussweg). Die Schlüsselübergabe verlief trotz der sprachliches Barrieren als problemlos.  Es erwies sich als eine tolle Idee, da wir uns nachts nicht darum kümmern mussten, wie wir heim kommen.

Ausserhalb des Cruilla Festivals waren wir viel einfach so in Barcelona unterwegs. Im Park Güell, an der Sagrada Familia natürlich am Stand und im Hafen. Wir bekamen ein tollen Tipp für eine klasse Tapasbar. Der Name der Bar ist Tantarantana. Absolutes muss auf einem Trip nach Barcelona. Der Tipp kam nicht aus dem Reiseführer sondern von einem Local.

Ich empfand das einfache Herumflanieren und sehen wie die Stadt so tickt mit am spannendsten. Hier und da ein Kaffee geniessen, in Gassen schauen und Menschen beobachten. Wir sassen oft in Cafe und fragten uns woher die Menschen den so kommen mögen, die unseren Weg kreuzen. Die Stadt ist sehr Weltoffen und beherbergt sehr viele Kulturen.

Ich habe natürlich auch ein paar Fotos gemacht, die ich euch auch an dieser Stelle zeigen möchte.

Wenn ihr keine Lust hab zu blätter oder zu scrollen, gibt es die Bilder auch als Video mit Musik:

Hier die Foto von den Strassen Barcelonas:

Die erste Tapas Erfahrung in Barcelona, Bar Nino. Absolut empfehlenswert. günstig und lecker

Barcelona_street (1 von 56)

In Deutschland undenkbar, in Spanien kein Problem

Barcelona_street (2 von 56)

Metro in Barcelona

Barcelona_street (3 von 56)

Sieht aus wie ein alter Speicher umbebaut zum Restaurant. Könnte auch in Italien sein.

Barcelona_street (4 von 56)

Hier gab es nur “Originale” für 3 € :)

Barcelona_street (5 von 56) Barcelona_street (6 von 56)

Metro in Barcelona

Barcelona_street (7 von 56) Barcelona_street (8 von 56) Barcelona_street (9 von 56) Barcelona_street (10 von 56) Barcelona_street (11 von 56)

Chillende Spanier in einem Bar in der City von Barcelona

Barcelona_street (12 von 56) Barcelona_street (13 von 56) Barcelona_street (14 von 56)

Es gab sehr viel Armut und Obdachlosigkeit. Ist wohl der Wirtschaftskrise geschuldet.

Barcelona_street (15 von 56) Barcelona_street (16 von 56) Barcelona_street (17 von 56) Barcelona_street (18 von 56) Barcelona_street (19 von 56)

Eine Reflexion  im Naturkundemuseum

Barcelona_street (20 von 56) Barcelona_street (21 von 56)

Wie überall auf der Welt, chinesische Reisegruppen von dem Park Güell

Barcelona_street (22 von 56)

 

Aussichten vom Park Güell
Barcelona_street (23 von 56) Barcelona_street (24 von 56) Barcelona_street (25 von 56) Barcelona_street (26 von 56) Barcelona_street (27 von 56) Barcelona_street (28 von 56) Barcelona_street (29 von 56)

 

Ein handgemachtes Panorama mit 17mm hochformat
Barcelona_street (30 von 56)

 

17-35mm ist ein toller Bereich, in dem keiner merkt wie er fotografiert wird :)Barcelona_street (31 von 56) Barcelona_street (32 von 56) Barcelona_street (33 von 56) Barcelona_street (34 von 56)

 

Ein Spielplatz mitten auf der StasseBarcelona_street (35 von 56) Barcelona_street (36 von 56)

 

Ich mag die Linie in diesem Bild
Barcelona_street (37 von 56)

 

Sagrada FamiliaBarcelona_street (38 von 56)

Der Park drumherum

Barcelona_street (39 von 56) Barcelona_street (40 von 56) Barcelona_street (41 von 56) Barcelona_street (42 von 56) Barcelona_street (43 von 56) Barcelona_street (44 von 56) Barcelona_street (45 von 56) Barcelona_street (46 von 56)

Der Triumphbogen in Barcelona

Barcelona_street (47 von 56)

Erinnerte mich irgendwie an Indien

Barcelona_street (48 von 56)

Gassen in Barcelona

Barcelona_street (49 von 56) Barcelona_street (50 von 56) Barcelona_street (51 von 56) Barcelona_street (52 von 56) Barcelona_street (53 von 56)

 

Ein paar Nachtimpressionen, leider habe wir aus zeitlichen Gründen keine Nachttour gemacht
Barcelona_street (54 von 56) Barcelona_street (55 von 56) Barcelona_street (56 von 56)

 

Nun war das ja noch nicht alles. Wir waren ja noch auf dem Cruilla Festival im Hafen von Barcelona. Fotografische spielte ich mit 35mm herum. Ich probierte mit Vordergründen und Hintergründen hin und her. Ich wollte eher die Stimmung einfangen anstatt einfach nur irgendwelche Bühnenbilder. Aber auch diese sind natürlich dabei.

Ein Burgerbratgerät

Barcelona_cruilla (1 von 49)

Freunde die wir begleiteten

Barcelona_cruilla (2 von 49) Barcelona_cruilla (3 von 49) Barcelona_cruilla (4 von 49)

Der Blick auf einer der 4 Bühnen

Barcelona_cruilla (5 von 49) Barcelona_cruilla (6 von 49) Barcelona_cruilla (7 von 49) Barcelona_cruilla (8 von 49) Barcelona_cruilla (9 von 49) Barcelona_cruilla (10 von 49) Barcelona_cruilla (11 von 49)

Einer der vielen Bierzapfstände

Barcelona_cruilla (12 von 49) Barcelona_cruilla (13 von 49)

Bühnen bei Nacht

Barcelona_cruilla (14 von 49) Barcelona_cruilla (15 von 49) Barcelona_cruilla (16 von 49) Barcelona_cruilla (17 von 49) Barcelona_cruilla (18 von 49)

Seeed on Stange

Barcelona_cruilla (19 von 49) Barcelona_cruilla (20 von 49) Barcelona_cruilla (21 von 49) Barcelona_cruilla (22 von 49) Barcelona_cruilla (23 von 49) Barcelona_cruilla (24 von 49) Barcelona_cruilla (25 von 49) Barcelona_cruilla (26 von 49) Barcelona_cruilla (27 von 49) Barcelona_cruilla (28 von 49) Barcelona_cruilla (29 von 49)

Der obligatorische Festival Markt darf nicht fehlen

Barcelona_cruilla (30 von 49)

Hier brennt ein Burgerstand. War aber schnell im Griff

Barcelona_cruilla (31 von 49) Barcelona_cruilla (32 von 49)

Skunk Anansie on Stage

Barcelona_cruilla (33 von 49) Barcelona_cruilla (34 von 49) Barcelona_cruilla (35 von 49) Barcelona_cruilla (36 von 49) Barcelona_cruilla (37 von 49) Barcelona_cruilla (38 von 49) Barcelona_cruilla (39 von 49) Barcelona_cruilla (40 von 49)

Abschliessende Bilder unserer Begleiter

Barcelona_cruilla (41 von 49) Barcelona_cruilla (42 von 49) Barcelona_cruilla (43 von 49) Barcelona_cruilla (44 von 49) Barcelona_cruilla (45 von 49) Barcelona_cruilla (46 von 49) Barcelona_cruilla (47 von 49) Barcelona_cruilla (48 von 49) Barcelona_cruilla (49 von 49)

 

Ich hoffe euch hat mein kleiner Bericht gefallen und euch Lust auf Barcelona gemacht. In diesem Sinne euch viel Spass in Barcelona

Micha