Gestern auf der Ausstellung

Am 24.11.2011 schlug mein Bruder vor, eine Fotoausstellung seiner Uni zu besuchen. Weil ich schon länger nicht mehr fotografisch unterwegs war, beschloss ich meine alte Lady einfach mal mitzunehmen und zu schauen was passiert. Die Location der Ausstellung war „Jack in the Box“. Das ist eine Lagerhalle in Ehrenfeld. Ich weiß nicht ob da öfters Ausstellungen stattfinden, aber es liegt nah. Die Bilder der Ausstellung entstanden bei einem Foto-Workshops der ecosign/Akademie für Gestaltung in Köln. Da ich keine Rechte an den ausgestellten Bildern habe, habe ich nur situativ fotografiert.

Das erste Bild was ich machte zeigt meine Bruder. Er unterhält sich gerade mit einigen Studenten über ihre Werke.

Die Streifen die man im Hintergrund sieht, sind Schnüre  die über den ganzen Ausstellungsbereich gespannt wurden. Die Linien sollen die Motive verbinden. Ich habe die Person rechts angeschnitten, um zu zeigen, dass er nicht alleine da ist. Die Linien sollen die Motive verbinden.

Als ich mich umdrehte, sah ich diesen alleinstehenden Mann vor einer Tafel mit Bildern.

 

Ich mag besonders die Einsamkeit und die Situation, dass der Mann sich mit den Bildern beschäftigt. Er stand ca. fünf Minuten vor der Tafel.

Ich hatte das Glück, mit einigen der Künster sprechen zu dürfen. Es ist doch erstaunlich, welche Gedanken Künster haben und wie sie sich von den Gedanken der Betrachter unterscheiden.

Hier stehen Künster und Betrachter und tauschen Gedanken aus. Rechts von mir standen ein Päarchen, das mich so schön anlächelte und ich das Gefühl hatte ich darf auf den Auslöser drücken.

Durch meinen Bruder bekam ich die Möglichkeit mich mit Melanie, eine der Künstlerinnen, zu unterhalten. Ich mochte ihre offene Art und wie sie über ihre Bilder erzählte. Das Bier durfte natürlich nicht fehlen.

Ich finde es immer wieder faszinierend, Menschen beim Beobachten zu fotografieren. So wie auch hier.

Wir verließen die Ausstellung und ich kam zu einer für Kölner Verhältnisse schönen U-Bahn Station.


Da ich mich hier nicht entscheiden konnte ob SW oder Color, machte ich beide Entwicklungen. Das was mir am besten an dem Motiv gefiel, war zuerst die Tiefe und der Vordergrund mit den Treppenaufgängen.

Auf der Austellung waren sehr viele interessante Langzeitbelichungen. Davon inspiriert machte ich auf der Rolltreppe am Neumarkt eine Langzeitbelichtung aus der Hand mt sich bewegender Rolltreppe. Mir gefällt das Ergebnis sehr gut und ich werde das Thema weiter verfolgen.

Anschliessend ging es zum Weihnachtsmarkt.
Das Licht auf Weihnachtsmärkten ist nicht unbedingt das beste, aber ich wollte mal ausprobieren, was denn da so geht.
Seit längerer Zeit fasziniert mich die Thematik, Menschen beim Gespäch zu fotografieren, und dabei den richtigen Moment zu erwischen.


Ich lasse mich mich bei dieser Art von Portraits gerne von Filmen inspirieren. Klassische Over-the-shoulder-Einstellung.
ich mag die Dynamik dieser Bilder.

Ich wünsche euch noch einen guten Morgen, eine gute Nacht oder einen schönen Tag.

Lg Micha