Ich bin zu Dick zum modeln

Die Tage las ich auf Facebook in irgendeiner der vielen Modelseitegruppen so circa folgenden Text:

“Mögt ihr eher dürre oder Kurvige Models ? Mir hat ein Fotograf gesagt, ich bin zu dick”…..

Als ich das lass, dachte ich im ersten Moment, das hier aber entschieden was falsch läuft.

Erst einmal dachte ich mir, wie man auf so ein Frage kommt. Hat man als Fotograf so hohe Ansprüche oder ist es einfach nur sammeln und bestaunt werden wollen, wie toll doch das letzte Model aussah?

Wäre ich ein professioneller Fotograf würde ich wahrscheinlich mit Models aus Agenturen Arbeiten,  oder es gibt eine Order vom Kunden. Aber für freie Arbeiten? Wie kann man einem Model sagen das sie zu dick ist? Ist das Model beruflich Model dann ist es ihr Job etwas zu präsentieren. Macht das Model es aber aus Spaß empfinde ich das nicht als Model, sondern als Mensch, der Spaß daran hat sich fotografieren zu lassen. Ich kann mir nicht vorstellen das ein guter Fotograf das Model als Kleiderständer sieht egal ob Amateur oder Profi, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, das ein Möchtegern Fotograf, die Fotografie nutzt um überhaupt Kontakt zu Frauen zu bekommen. Allein dieser Gedanke finde ich schon extrem abstoßend.

Ich bin der Meinung, das es stets bei der Fotografie um Menschen gehen sollen und nicht um Kleider tragende Modelle. Ich finde auch das es bei der Fotografie stets um Begegnungen mit Menschen geht egal ob sie nur dick oder dünn sind. Fotografie sollte nicht dafür sein um seine “Lüste” zu befriedigen, aber das ist nur meine Meinung.

Ich würde mir für diese Frau wünschen, das es eine einmalige Geschichte war und Sie es sich nicht all zu sehr zu Herzen nimmt was der Typ das gesagt hat.

Ich rege mich über diese Art der Menschen die fotografieren schon so lange auf, das es mittlerweile zum Spaß geworden ist, genau solche auf der Photokina zu knipsen. Ich sollte da mal ein Projekt draus machen 😉

Ich finde auch, das es ein Armutszeugnis für ein Fotografen ist, wenn er nur mit “perfekten” Menschen umgehen kann.

Wie geht ihr mit Models um? Sammelt ihr Sie, um von “Kollegen” zu prallen oder seht ihr Sie auch als Menschen, die entweder mit modeln Geld verdienen oder einfach Spaß daran haben sich fotografieren zu lassen?

 

Micha

 

Meine Reise in die Nacht

Hallo meine Lieben,

gestern Nacht habe ich mich mal gewagt, mein Vorhaben “Sternenfotografie” zu starten. Ich machte mich auf Facebook mal schlau, wo man denn sowas am Besten machen könnte, und das ganze in der Nähe von Köln.

Ich bekam den Tipp, nach Kürten im Bergischen Land zu fahren. Ich startete um 23:00 Uhr von Köln aus und war um 23:40 am Zielort angekommen. Schon als ich ankam, war ich ein wenig enttäuscht, denn es wirkte zu hell. Ich wollte aber nicht einfach fahren, sondern beschloss einfach mal ein paar Fotos zu machen.

Zuerst machte ich ein paar Fotos mit ISO 400. Da ich jedoch das Rauschen minimieren wollte, habe ich mit ISO 100 fotografiert und die Belichtungszeit hochgeschraubt. Ich experimentierte mit Belichtungszeiten bis zu 10 Minuten. Eine große Lehre des Abend war, dass das Display nicht dafür gemacht ist, um beurteilen zu können, wie viele Sterne man aufgenommen hat. Zu Hause war ich doch sehr erstaunt darüber, dass ich mehr Sterne auf dem Sensor hatte, als ich mit meinen Augen gesehen habe.Sehr verwundert hat mich auch die Farbe der Sterne. Man sieht, das einige Sterne blau sind und einige gelb/rot. Ob das mit der chemischen Zusammensetzung der Sterne oder mit der Expansion des Universums zu tun hat, weiß ich nicht aber doll sowas mal live zu sehen. Viel ist mir nicht gelungen und große Kunst ist es auch nicht geworden, nichtsdestotrotz möchte ich euch meine Ergebnisse hier zeigen.

Lg Micha