Sony Alpha A7

Hallo meine Lieben,

ich habe schon oft  sehr begeistert Berichte über die Sony Alpha A7 gelesen. Es hat mich aufgrund der Berichte über die Sony Alpha A7 dann doch oft gereizt die Kamera auszuprobieren und mir selbst eine Meinung darüber zu bilden.

Leider kannte ich niemanden der die Kamera hat.

Bei Foto Gregor in Köln hab ich mir dann eine Standardversion der Sony Alpha A7 ausgeliehen.Das Objektiv war ein 28-70(wenn ich mich noch recht erinnere). Die Kosten für einen Tag betrugen 35€/Tag und 1400€ Kaution.

Als ich die Kamera das erste Mal in die Hand genommen habe, war ich von der Größe begeistert. Genau das was ich gesucht habe.  Um die Kamera auszuprobieren entschied ich mich in die Kölner Flora zu gehen. Mir ging es bei dem Test um Handling und Haptik. Ich bin kein großer Freund von Kitzooms. Ich hätte lieber ein 35mm Objektiv gehabt, hatte ich aber nicht 🙂

Das erste was mir sehr positiv aufgefallen ist, ist das Gewicht im Gegensatz zu meiner Canon 5D Mark 2.

IMG_0617 IMG_0618

Es war für mich etwas ungewohnt sich durch die ganzen Menüs zu wühlen, die Sony sich da so zusammengebastelt hat. Ich hörte davon, das man im Sucher einen Live-View einschalten kann. Ein bisschen Google hat mir da geholfen.Die Funktion im Sucher zu habe fand ich dann im nachhinein sehr praktisch auch wenn ich es früher verteufelt habe. Weiter hab ich mich mit den ganzen Menüs nicht beschäftigt, sondern die Kamera auf “M” gedreht und los ging es.  Ich fotografierte mit meine 5D und mit der Sony gleichzeitig. Die Haptik hat mich direkt überzeugt und auch die Bedienung war sehr einfach.

Der Autofokus der Sony Alpha A7 hat mich nicht so überzeugt, aber dafür die Möglichkeit der manuellen Scharfstellung. Die Kantenhervorhebung ist eine tolle Funktion und mit der Kombination des digitalen Suchers ist es sehr einfach manuell scharf zu stellen und macht noch sehr viel Spaß dazu. Es hätte mich interessiert wie schwer es ist bei Blende 1,4 manuell scharf zu stellen. Das werde ich wohl noch ausprobieren wollen.

Eine Sachen fand ich doch sehr gewöhnungsbedürftig. Das war der Akku. Ich bekam die Kamera um 11 und um 16 Uhr war der Akku leer. Die letzten 10% brauchten ca. 5 Minuten um auf “Aus” zu kommen. Das hat mich doch sehr gewundert. Aufgrund der angenehmen Größe wäre für mich ein Batterypack keine Option. Man müsste also genug Akkus im Gepäck haben. Im Anbetracht der Tatsache, das ein Display und der Digitale Sucher mit  Strom versorgt werden wollen, ist es tatsächlich kein Wunder das der Akkus so schnell alle ist.

Eine Große Frechheit ist das “Ladegerät”. Man kann den Akku nur in der Kamera laden. Ich habe keine Möglichkeit gefunden, selbst wenn ich zwei Akkus gehabt hätte, die Kamera zu laden und die Bilder zum importieren. Ein externes Ladegerät wäre eine tolle Idee.

 

a7-1 a7-2 a7-3

 

Fazit: Ich muss sagen, das ich die Kamera schon toll finde. Die paar negativen Sachen kann man gut umschiffen. Das Rauschen und die Bedienung sind super und die Möglichkeit des manuellen Scharfstellen hat mich schon überzeugt. Des weiteren finde ich es klasse, auch wenn ich es nicht probieren konnte, das ich meine Canon-Objektive benutzen könnten. Vielleicht ist es eine Alternative zu meiner 5D Mark 2.

 

a7-4 a7-5 a7-6 a7-7

Als abschliessenden Satz muss ich noch hinzufügen, das es mir weder um Sony noch um Canon geht, sondern das es einfach nur darum geht ein Werkzeug dafür zu haben was man gerne tut, Fotografieren.

Micha

Erotikfotografen im Frühstücksfernsehen von Sat.1

Guten Morgen, guten Abend liebe Leser,

ich habe heute mit Entsetzten einen Bericht im Sat.1 Frühstücksfernsehen gesehen. Es ging darum, das eine Frau ein Erotik Shooting wollte und dafür eine Anzahl X an Erotikfotografen bestellt hatte. Die Ergebnisse waren, seltsamerweise alle durch die Bank durch entsetzlich. Dieser Bericht hat bei mir aber ein paar seltsame Gefühle hinterlassen. Dieses kann aus meiner  Vergangenheit beim TV herrühren. Ich habe auf der FB Seite vom Sat.1 Frühstücksfernsehen folgende Fragen hinterlassen und bin nun sehr gespannt, was ich den das so als Antwort bekomme, sofern ich eine bekomme.

“Hallo Liebes Sat.1 Frühstücksteam, ich habe mir euren Beitrag mit Entsetzen angeschaut. Ich hätte aber ein paar Frage zu eurem Bericht bevor ich mir eine Meinung dazu bilden möchte.

1.Ist der Bericht geskriptet?

2. Wie viele Fotografen hab ihr angeschrieben und wie viele Shootings gab es tatsächlich??

3. Gab es auch Fotografen die gute Bilder gemacht haben? Mich interessiert , ob das nun einfach Pech war das solche Fotografen(wenn man diese als solche nennen will) gekommen sind, oder ob es doch nur so gedreht wurde um es spannender zu machen. Lg Micha”

Der Bericht ist hier zu finden:

http://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/erotik-fotografen-im-test-clip

Es kann natürlich sein, es es den Bericht nicht mehr gibt, wenn ihr das hier lest.

Nun möchte ich aber ein paar Gedanken zu dem Bericht loswerden.

Ich finde, das solche Berichte zwar aufdecken können, aber genau so schaden können. Ich finde das solche Berichte nicht so dargestellt werden sollten, das sie den Eindruck erwecken, das die Branche nur aus Idioten besteht. Solche Art von Berichten, sollten gut recherchiert sein und nicht einfach in 3 Minuten abgefrühstückt sein, nur um irgend einen Test dahin zu klatschen, der die Hausfrau befriedigt. Ich finde es einfach entsetzlich mit was für billigen Mitteln das TV daherkommt und was es dabei hinterlässt. Die “Fotografen” werden nach dem Shooting “befragt”, was die Frage hinterlässt, warum man die Bilder den schon gesehen hat.

Ob sich jemand, der von der Fotografie keine Ahnung hat(Zuschauer), überhaupt ein Urteil darüber bilden kann? Ich weiß es nicht aber ich habe doch meine Zweifel daran. Auf mich wirkt das ganze eher so, das es am Ende heißt…”hab ich es doch gewusst, alles nur abzocke.”

Ich bin sehr gespannt, ob ich eine Antwort bekomme.

Lg Micha