Eine Reise ins unbekannte Köln

Seit geraumer Zeit habe ich einfach keine Lust mehr zu fotografieren. Ich habe auch keine Lust irgendwelche Motivierübungen zu machen. Ich wollte es einfach ruhen lassen und mal schauen was passiert ist und wohin die Reise fotografisch hingeht. Wenn ich nicht fotografiere sammeln sich doch manchmal die Ideen. Manche sind einfach, manche sind umfangreicher. Solche Überlegungen bringen mich auch dazu, darüber nachzudenken was ich  will und vor allem was ich nicht will. Ich weiß, das mich dieses ganze Fashionkramzeug nicht mehr interessiert. Dieses ewige hecheln nach Shootings und das wetteifern das man eine tolleres Model hatte als der andere und so weiter. Irgendwie alles ganz fürchterlich.

Mich beeindrucken immer wieder und auch immer mehr Fotografen, die entweder Geschichten erzählen oder aber auch Bilder produzieren, die bewegen, berühren oder einfach nur ansprechen. Mit Ansprechen meine ich  nicht die Schönheit von irgendwelchen schönen Menschen.

Einer der Idee die mir schon seit ein paar Wochen durch den Kopf spuckt, war meine Stadt aus der Bahn zu porträtieren. Eine Reise ins unbekannte Köln.  Ob die Bilder gut sind, weiß ich nicht, aber ich fand das kleine Experiment sehr spannend und ich bin von dem Ergebnis sehr überzeugt. Die Bearbeitung geschah einfach aus dem Bauch.

Der Rahmen den manche Fotos habe, ist der Fensterrahmen der Bahn.

Ich bin auf eure Meinung sehr gespannt.

Micha