Blick von unserem Strand

Meine Reise nach Koh Samui in Thailand

Meine Reise nach Koh Samui in Thailand

Im Februar 2016 war ich mit meiner wundervollen Frau für 3 Wochen auf der Insel Koh Samui in Thailand. Für alle die nicht wissen wo Koh Samui ist, hier ein Link zu Google Maps.

Ich möchte hier nicht einfach nur die Bilder posten, sondern auch einige Zeilen schreiben. Vielleicht findet ihr hier den ein oder anderen Tipp, wenn ihr auch dahin möchtet.

Wir waren im Hotel Manathai untergebracht. Ein tolles Hotel im kolonialem Stil. Es liegt ca. 20 Gehminuten von der Partymeile in Lamai entfernt.

Als wir da ankamen fühlten wir uns ein wenig wie in New Orleans. Ein wirklich tolles und sehr schön eingerichtetes Hotel. Es liegt am äussersten Rand des Lamai  Beach. Da die Strände teilweise sehr mit Treibgut überseht sind und dort auch keine Sonnenschirme standen, waren wir die meiste Zeit am Pool und nutzen den Stand oft zum spazieren.

Das waren die Blicke, die wir von unserem Stand aus hatten. Er war nicht besonders sauber, aber es hatte einen gewissen Charme von Thailand-Romantik.

Blick auf den Stand von Lamai
Blick auf den Stand von Lamai

Ich möchte euch aber nicht nur die tollen Seiten zeigen, sondern auch die Sachen, die ich als Nebenwirkungen des Tourismus sehe und nicht gut finde.

Seegrassammler am Stand von Lamai
Seegrassammler am Stand von Lamai

Hier macht sich ein Mann die Mühe, das Seegras in Müllsäcken abzupacken. Das ist aber nicht überall am Stand so.

Zwischen Strand und der Strass fliesst ein “Fluß” wenn man das so nennen will.

Eine nicht so schöne Ecke in Lamai.
Eine nicht so schöne Ecke in Lamai.
Hier entspring ein "Fluss"
Hier entspring ein “Fluss”

Finde ich sehr Schade, wie man so eine schöne Insel so verkümern lassen kann. Ich weiss nicht ob aber ich glaube das das einfach mal die Nebenwirkungen des Tourismus sind. Schade.

Ein einsamer Pancakeverkäufer am Rande von Lamai.

 

Ein einsamer Pancakeverkäufer in Lamai
Ein einsamer Pancakeverkäufer in Lamai

 

Ich will ja hier nicht nur rumjammern, des es war wirklich wundervoll. Also widmen ich mich mal wieder den tollen Dingen. 🙂

Der touristische Teil des Standes von Lamai
Der touristische Teil des Standes von Lamai
Ein Schwamm zwischen dem Großvater- und Großmutterfelsen
Ein Schwamm zwischen dem Großvater- und Großmutterfelsen

Ein einsame Frau am stand, die evtl. auf jemand gewartet hat. Vielleicht erholt sie sich einfach nur.

 

Dieses Tolle Schwämmchen fand ich an einem kleinen Stand am Großvater- und Großmutterfelsen der hier zu sehen ist.

Der Großvaterfelsen
Der Großvaterfelsen

 

Das Foto zeigt den Blick auf Koh Phangan von hinter dem Golden Buddha aus. Ich habe es SW gemacht, weil mir die Kontraste so gut gefallen.

Ein Blick auf Koh Phangan
Ein Blick auf Koh Phangan

 

 

Was mir in fremden Ländern immer sehr gut gefällt ist nach links und rechts zu schauen. Man entdeckt immer so tolle Dinge. Sie sind nicht schön aber dafür sehr interessant.

Ich hab eine große Leidenschaft und zwar die Stassenfotografie im wahrsten Sinne des Wortes. Drei Bilder der Strasse auf der wir täglich spazierten um von A nach B zu kommen.

Street_1
Street_2Street_3 Ringroad Koh Samui
Street_4
Stromleitungen auf Koh Samui

Ein Blick nach Oben der sich aus meiner Sicht gelohnt hat. Typisch in Thailand sind die vor sich summenden Stromleitung. Manchmal fragt man sich, wie das so funktionieren mag, aber es tut es.

Street_5
Blick weg von der Strasse
Street_7
Blick in eine Strasse

Auf einem Spaziergang entdeckte ich aus meiner Sicht spannendes. Mal ein Blick jenseits der Hotels.

 

Ein älterer Herr, der auf seinem Mofa Sachen transportiert, wo man sich wundert was da so alles auf ein Mofa passt. Was das “Ding” im Vordergrund ist weiss ich nicht 🙂

Street_9
Mann mit Mofa am Strassenrand

 

Wir hatte auch das ein oder andere Mal auch Regen. Regen , Regen , Regen. schlechtes Wetter ist bekanntlich das beste Wetter um mal andere Fotos machen zu können. So machte ich mich auf, um Bilder von Wasser und Regen zu machen. Das kam dabei raus.

Ob ihr das ganze auch so spannend findet, weiß ich natürlich nicht aber ich kann euch nur empfehlen es auch mal auszuprobieren.

 

Zwei Tage lang mieteten wir uns für 250 TBH / Tag, das entspricht etwa 6-7 Euro, ein Mofa und bereisten ein wenig die Insel. Da dort Linksverkehr herrscht, muss man sich doch ein wenig dran gewöhnen. Ist man zu zweit auf einem Mofa unterwegs, muß man besondern aufpassen. Fährt man vorsichtig um umsichtig, sollte man viel Spass haben. Wir hatten den auf jeden Fall. Wir besuchten einige Kloster und einen Wasserfall im Dschungel.

thailand2016-49

 

Kerzen vor einem Kloster

 

Kloster_4
Kerzen die Gläubige und Touristen aufgestellt haben

Räucherstäbchen in einem Topf voller Asche.

Kloster_3
thailand2016-55 Räuscherstäbchen

 

Vor dem Eintritt muss jeder scheine Schuhe ausziehen.

Kloster_3
Schuhe vor dem Kloster

Betenden Buddisten.

Kloster_2
Bettende Touristen

Was das ist weiss ich nicht, aber ich vermute, das das Wünsche der Gläubigen sind.

Kloster_1
Nachrichten Gläubiger

 

Es war sehr spannend so eine friedliche Kultur live zu sehen.

Mitunter waren wir auch im Dschungel um uns einen kleinen Wasserfall anzuschauen. Bei 30° im Dschungel ist es kaum zu ertragen, aber es hat sich gelohnt.

wasserfall_1
Wasserfall im Dschungel
wasserfall_2
Wasserfall im Dschungel

Mit ein großes Highlight war der Secret Buddha Garden auf Koh Samui. Dort stehen handgemacht Skulpturen mitten im Wald und lädt sehr zum verweilen ein. Ich konnte es mir nicht nehmen auch hier fotografisch rumzuexperimentieren.  ich hatte leider kein Stativ dabei, darum hatte ich zwar sehr viel Ausschuss, aber am Ende hatte ich mein Bild im Kasten.

Zwischendurch möchte ich euch zwei Bilder zeigen, die ich von einem Viewpoint irgendwo im nirgendwo gemacht habe.

Landscape_1
Landscape

 

Ich stehe auf Bilder mit Wolken und bin auch kein Fan von Perfekt, es muss mir einfach gefallen. Da ich kein großer Können der Landschaftsfotografie bin, freu ich mich immer wenn mir etwas gelingt, was mir auch gefällt.

Landscape_2
Landscape

 

Ganz großes Kino, war der Muah Thai Kampf im Rotlichtviertel von Lamai. Der Eintritt ist frei, man muss jedoch bei den “Damen” an den Bars Getränke verzehren. Es war ein tolles Erlebnis.  Zugegeben , ist es sehr brutal aber wenn ihr mal in Thailand seit, schaut auch einen Kampf an.

Bevor wir jedoch zum Kampf gingen, stärkten wir und erstmal am Foodcourt von Lamia. Absolut empfehlenswert.

Foodcourt
Foodcourt in Lamai



Nun aber zum Kampf. Fotografisch hatte ich nur ein 17-40er und ein 50er. Es war auch nicht dafür ausgelegt als Fotograf rumzurennen. Ich versuchte das beste draus zu machen.

In Lamai gibt es zwei mal die Woche einen Nachtmarkt. Die Fressmeile ist toll, die Shoopingmeile ist nur für Touristen und völlig uninteressant.

nightmarket
Nachtmarkt in Lamai

 

Unterwegs auf unseren Spaziergängen entdeckten wir ein Plakat von einer    Fire-Party in der Swing Bar in Lamai. Also machten wir uns auf dem Mofa auf in die Swing Bar. Was soll ich sagen, es war toll und ich war so froh das ich fotografiere. Ich wollte schon immer mal Feuerkünster bei der Arbeit fotografieren. Ich stellte meine Kamera so ein, das ich noch irgendwie aus der Hand fotografieren konnten. Nebenbei hab ich noch einer Dame neben mir gezeigt, wie man Langzeitbelichtung( wenn man das so nennen will) macht um solche Bilder zu erzeugen. War schön zu sehen wie sehr sie sich gefreut hat. Erschreckt euch nicht über die Mengen, aber ich wollte es euch nicht vorenthalten. Einige der Fotos hat meine Frau gemacht.

 

So, an dieser Stelle beende ich meinen Artikel und wünsche euch viel Spass bei lesen und Bilder schauen. Ich hoffe es langweilt  euch nicht. Aber ein kleines P.S. muss ich nich hinterher schicken. Ich versuchte Milchstraßenfotografie ohne Stativ und Fernauslöser.

Star_1
Versuch der Sternenfotografie
Star_2
zweiter Versuch um Sterne auf den Sensor zu bahnen

 

Wenn ihr mögt schreib mir gerne ein Kommentar, würde mich freuen.

Micha

Loading Facebook Comments ...

3 Gedanken zu „Meine Reise nach Koh Samui in Thailand“

  1. Hallo Micha,
    danke für den ausführlichen umfangreichen Beitrag mit den vielen Bildern. Grundsätzlich mag ich SW Bilder gerne, aber hier hätte ich mir etwas mehr Farbbilder gewünscht; irgendwie assoziiere ich mit SW Asien doch eher farbenfrohe Bilder. Dennoch vielen Dank für den Urlaubsbericht!
    Viele Grüße, Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.