Urlaub mit der Polaroid

Ein Urlaub mit der Polaroid

 

im September 2016 waren wir im wunderschönen Rom. Was soll ich sagen, es war sehr  eindrucksvoll. Über den Trip nach Rom werde ich das nächste mal schreiben. In diesem Artikel möchte ich euch zeigen, wie wir uns in das Polaroid verliebten.

Ich habe die erste Version der Instax für die Fuji Wide Film. Der Belichtungsmesser der Kamera ist eher nicht so gut. Der Blitzt neigt dazu, Gesichter auszubrennen. Sieht irgendwie suboptimal aus.

Als wir vom Vatikan kamen, liefen wir an einem Impossible Store vorbei. Da stand sie. Die Lomo’Instant. Ein tolle Kamera, die ich unbedingt haben musste. Ich konnte nicht widerstehen 🙂

Sie kam mit einem Fishauge, einem 35mm und einer Makrolinse daher. Zugegebenermassen nicht das günstigste Spielzeug, aber jeder von euch sollte es mal ausprobieren, wenn er die Möglichkeit dazu hat.

Viele Menschen auf der Stasse haben uns beobachtet und uns angelächelt als sie sahen was wir da so machen. Wir machten viele Selfies und sogar erfolgreich eine Langzeitbelichtung geschossen.

In diesem Post wollte ich euch einfach mal die Bilder zeigen, die am Ende raus gekommen sind.

Ich habe die Polaroids mit der 5D Mk2 und einer Macrolinse abfotografiert.

Ist dir ein Video lieber?

Schau hier :

Ansonsten kannst du einfach durch die Fotos klicken. Wie gefallen dir unsere Polaroids?

 

Liebe Grüße Micha

 

Menschen von Hinten

Menschen von Hinten

Einst stand ich auf einer Rolltreppe und fand die Ansicht eines Menschen von hinten irgendwie faszinierend. Ich fand es einen guten Kompromiss aus Street und Anonymität. So machte ich mich auf und machte ein Serie über “Menschen von Hinten”. Es gab eines das mir aufgefallen ist. Jeder Mensch hat von hinten genau so einer Körperhaltung wie von vorne. Sie hat etwas ehrlicheres, das der Mensch vor dir nicht mit dir interagiert. Ich finde das es von hinten auch eine gewissen Spannung hat, da man nicht vom Gesicht abgelenkt wird. Menschen die wenig wohlhabend aussehen, haben oft eine geduckte Körperhaltung, nur um ein Beispiel zu nennen.

Wenn man hinter Menschen herläuft und diese beobachtet, hat es schon etwas gespenstisches. Es ist aber auch sehr lehrreich, den ab einer gewissen Anzahl von beobachteten Menschen fallen einem interessante Muster auf. Probiert es mal aus. Es wird sicherlich für euch lohnen. Ich werde diese Serie auf jeden Fall noch einmal machen, da sich mein fotografischer Blick im laufe der Jahre geändert hat.

Micha